documenta Post
  • Slide image
  • Slide image
  • Slide image
  • Slide image
  • Slide image
  • Slide image
  • Slide image
 Hegelsbergschule am 18.12.2017

Documenta Post


Im Rahmen des documenta Projektes entstand die Idee, einen Dialog zwischen Schülerinnen und Schülern aus Kassel und aus Athen zu starten, wo das Herz der documenta 14 von April bis September 2017 geschlagen hat.

Die Schülerinnen und Schüler der Klasse R8a und R8b unserer Schule haben unter der Betreuung von Frau Maraun-Dröge Postkarten mit dem Logo der documenta 14, der berühmten Eule mit dem schief gelegtem Kopf erstellt und auf Englisch geschrieben: eine kurze Vorstellung, Informationen über die Kunstausstellung und den Wunsch, bald eine Rückmeldung zu bekommen. Die farbenfrohen Postkarten haben sich anschließend auf den Weg nach Athen gemacht...

Post aus Deutschland!! Die Freude der Schülerinnen und Schüler der 3. Klasse des 1. Gymnasiums im Athener Vorort Markopoulo war sehr groß, als sie die Postkarten aus Kassel erhalten haben. Liebevoll selbst gebastelte Karten mit einer persönlichen Nachricht für jeden von ihnen! Jetzt antworten: Schnell haben sie sich auf die Suche nach Postkarten mit typisch griechischen Landschaften gemacht, um den Kindern aus Kassel, so gut wie möglich ein Bild Griechenlands zu vermitteln.

Pünktlich zum Nikolaus kamen die Postkarten aus Markopoulo an: bunte Bilder von griechischen Inseln, Berglandschaften und Städten Griechenlands, aber auch selbst gebastelte Karten. Was natürlich nicht fehlen durfte, war eine persönliche Nachricht: wie sie sich gefreut haben, Post aus Deutschland zu bekommen, Informationen über ihre Stadt und die documenta in Athen sowie auch Wünsche wie z.B. in Kontakt zu bleiben und sogar sich in der Zukunft gegenseitig zu besuchen und die andere Stadt kennenzulernen.

Der Austausch zwischen den Schülerinnen und Schülern der beiden Schulen wird nun weitergepflegt, so dass der "Dialog" zwischen den beiden Städten auch nach dem Ende der documenta 14 weiterhin bestehen kann.

Ein besonderer Dank gilt an dieser Stelle an die Englischlehrerin des 1. Gymnasiums in Markopoulo, Frau Styliani Dede, die unsere Ansprechpartnerin war und die Kooperation begrüßt und ermöglicht hat.

Also, bis demnächst!

Text: Eleni Tasiopoulou