• Slide image
  • Slide image
  • Slide image
  • Slide image
  • Slide image
  • Slide image
  • Slide image

Hessische Allgemeine (HNA) vom 20.8.2011


 In ihrem Artikel "Am meisten verlieren Gymnasien" berichtet die HNA über die Entwicklung der Schülerzahlen in Stadt und Landkreis und sich daraus ergebende Perspektiven für einzelne Schulen.

Über die Schule Hegelsberg ist folgender Text veröffentlicht:

Die Schule Hegelsberg in der Nordstadt hat in den neuen fünften Jahrgang 82 Schüler   aufgenommen. Die Jahrgangsbreite von 90 bis 100 Kindern für eine kooperative        Gesamtschule wird im Moment erreicht (606 Schüler verteilt auf sechs Jahrgänge). Die Schülerzahlen in den zuliefernden Grundschulen nehmen leicht ab. Es ist zu vermuten, dass durch die Umstrukturierung der Fasanenhofschule die Schülerzahlen steigen werden. Die Zahl der Quereinsteiger lag in den vergangenen drei Jahren bei durchschnittlich 32 Schülern.

„Konsequenzen aufgrund sinkender Schülerzahlen könnten jede Schule treffen," sagt die Schulleiterin Lydia Gundlach. „Wir dürfen uns nicht entmutigen lassen. Es wäre fatal, wenn das Engagement der Lehrer schwindet."

Die Schule Hegelsberg habe neue Wege beschritten, um als Schule attraktiv zu sein. „Beispielsweise arbeiten wir in Blöcken und haben als Ganztagsschule die Übungszeiten in den Unterricht integriert. Hausaufgaben gibt es also nicht mehr." Gehen die Schülerzahlen, besonders im Gymnasialzweig, zurück, käme eine Umwandlung in eine Haupt- und Realschule, in eine Real- oder eine Mittelstufenschule infrage. (ehr)