• Slide image
  • Slide image
  • Slide image
  • Slide image
  • Slide image
  • Slide image
  • Slide image

Hessische Allgemeine (HNA) vom 11.10.2011

 Märchen modern interpretiert: Die Fassade der Schule Hegelsberg in der Nordstadt
schmücken jetzt monumentale künstlerische Fassadengemälde.  Foto: Schachtschneider

Schneiderlein ziert Schule

Die Berliner Gruppe Innerfields bemalte mit Schülern die Fassade

NORDSTADT. Beeindruckende und nicht zu übersehende Fassaden-Malerei ziert jetzt die Schule Hegelsberg. Es ist das Ergebnis eines außergewöhnlichen Projekts, das die Berliner Künstlergruppe Innerfields ursprünglich für die Hauptstadt konzipiert hat. Die in den nächsten Jahren anstehenden Kasseler Ereignisse wie documenta 13, Stadtjubiläum und 200 Jahre Kinder-und Hausmärchen der Brüder Grimm lenkte den Blick der Künstler auf Kassel, die Heimatstadt des Projektleiters Til Egen. So entstand das Konzept, modern interpretierte Grimm-Märchen als Street Art auf graue Häuserwände zu bringen.

Fassadenprojekt
Zusammen mit den Hegelsberg-Schülern der AG Schulgestaltung unter Leitung von Lehrerin Christiane Maraun-Dröge entstand an mehreren Tagen das Fassadenprojekt „Das tapfere Schneiderlein" an der Außenfassade des Schulgebäudes. Die Künstlergruppe Innerfields möchte mit diesem Projekt den ersten Meilenstein auf einem Grimm-Kunstpfad durch die Stadt Kassel setzen. Sie übersetzte für die Schule Hegelsberg das Märchen „Das tapfere Schneiderlein" in eine aktuelle Bildsprache.
Maraun-Dröge: „Ohne die Sponsoren Städtische Werke, Brandt-Werkzeugvermietung sowie weitere private Spender und den Erlös des Schul-Sponsorenlaufs hätte diese Aktion nicht stattfinden können. Unterstützung bekam das Projekt von Kulturamtsleiterin Dorothee Rhiemeier, Grimm-Museumschef Dr. Bernhard Lauer und Benjamin Schäfer von der Deutschen Märchenstraße, (chr)