• Slide image
  • Slide image
  • Slide image
  • Slide image
  • Slide image
  • Slide image
  • Slide image

HNA vom 18.11.2005

So schön war Kassel

Hegelsbergschüler stellen das historische Kassel auf einer CD vor.


Es war einmal: Dieter Carl zeigt seinen Schülern Jan Steinbach,

Johannes Lynker, Patrick Wutke und Sebastian Halm (von links)
ein historisches Bild der Residenzstadt Kassel. Diese war Thema einer
gemeinsamen Schul-AG.FOTO: SOCHER

NORD-HOLLAND. „Jetzt ist mir erst richtig bewusst, wie schön Kassel früher einmal war und wie trist die Stadt im Vergleich dazu heute ist", sagt Jan Steinbach (17), Schüler der Schule Hegelsberg in Kassel. Gemeinsam mit sieben Mitschülern hat er sich im vergangenen Schuljahr intensiv mit der Geschichte Kassels beschäftigt. „Wir wurden gefragt, ob wir nicht Lust hätten, bei der AG Residenzstadt Kassel mitzumachen", erzählt der 16-jährige Sebastian Halm, der im Laufe des Projektes zum Geschichts-Fan wurde. Geleitet wurde die AG vom Historiker und Geschichtslehrer Dieter Carl.
Zusammen mit den Schülern unternahm er mehrere Stadtrundgänge und ließ vor dem geistigen Auge seiner Schützlinge die historische Stadt auferstehen. „Kassel war sechs Jahrhunderte lang hessische Haupt- und Residenzstadt", erklärt Dieter Carl. Als solche zeichnete sie sich laut Carl durch besonders prunkvolle und repräsentative Bauten aus. Heute sei davon nur noch ein Bruchteil zu sehen, wie zum Beispiel die Orangerie oder das Fridericianum. Ihr Wissen, das die Schüler sich nicht nur während ihrer Stadtrundgänge, sondern auch durch wochenlange Literatur-Recherche erarbeiteten, stellten die acht Jugendlichen auf einer CD zusammen.
Auf verschiedenen Routen kann man hier einen virtuellen Rundgang durch die historische Stadt machen.  Zu jedem Gebäude gibt es Informationen, wobei der Nutzer entscheidet, wie detailliert diese sein sollen.
„Eine grobe Übersicht bekommt man per Lautsprecher. Zusätzliche Informationen liefert ein schriftlicher Text. Für Menschen, die sich für noch mehr Details interessieren, haben wir die entsprechenden Textstellen aus einem Historiker-Fachbuch abgedruckt", erklärt AG-Teil­nehmer Johannes Lyriker (17).
Damit die CD einem möglichst breiten Publikum zugänglich wird, will die Schule sie demnächst auch für 8,50 Euro zuzüglich Versand verkaufen.
„Wir richten uns mit diesem Angebot an alle, die sich für das historische Kassel interessieren. Das können Touristen, Schüler, Studenten aber auch Historiker sein", sagt Dieter Carl, der stolz auf das Werk seiner Schüler ist.
CD „Residenzstadt Kassel" für € 8,50 zuzüglich Versandkosten,
Bestellungen unter Tel.:0561/85077.