• Slide image
  • Slide image
  • Slide image
  • Slide image
  • Slide image
  • Slide image
  • Slide image

HNA vom 7.10.2003

Qualmende Köpfe, rauchende Rechner

Mit SMASH, dem Schülermagazin der Hegelsbergschule, haben 14 Jungs und Mädels
im Int
ernet ihren Auftritt.

Von Sarah Richter

 

Die Redaktion des Online-Magazins SMASH, bestehend aus Ibrahim Sariyildiz, Theodor Bockemühl,
Vasilios Tsiroudis,  Lehrer Günter Flechtner, Can Iskenderoglu, Matthias Rychlowski, Yvonne Freudenstein,
Michael Pape, Deniz Turhan, Matthias Wahlhäuser, Esra Kul, Michael Szymanski, Joachim Hetzer und
Thomas Würthner (von links), lässt die Rechner heiß laufen. FOTO: HERZOG

KASSEL. Unheimlich warm ist's in dem großen Raum im ersten Stock der Hegelsbergschule. Kein Wunder bei 14 Computern, an denen heftig gearbeitet wird. Da brennen die Laufwerke, qualmen die Monitore und rauchen die Köpfe. Na ja, so gut wie. Schließlich ist in nur 90 Minuten Schulschluss, und bis dahin müssen die Rechner mit Neuigkeiten aus dem Schulalltag gefüttert werden, damit auch die Mitschüler immer schön auf dem neuesten Stand bleiben in Sachen Klatsch, Tratsch, Lehrerneuzugänge, Computerspiele und Tipps für die Abschlussprüfungen. Dafür, dass das so ist, sorgen SMASH, das Online-Magazin der Kasseler Hegelsbergschule und die Arbeitsgemeinschaft Homepage-Gestaltung, die hinter dem Projekt steht.
Einmal in der Woche treffen sich die Nachwuchsredakteure zwischen 13 und 16, um gemeinsam mit Lehrer Günter Flechtner Themen für das Schülermagazin zu sammeln. Eine Redaktionssitzung wie Ergebnisse im Internet bei jeder anderen Schülerzeitung, nur dass die Ergebnisse hinterher nicht aufs Papier gebracht, sondern ins Internet gestellt werden. "Das ist ja das Gute an SMASH. Wir finden keine unserer Schülerzeitungen zerrissen im Papierkorb", sagt der 15-jährige Joachim, und die anderen lachen und nicken zustimmend.
Obwohl der Spaß bei dem Online-Schülermagazin, das laut Flechtner in Hessen einzigartig ist, nicht zu kurz kommt, wird donnerstags ab Viertel vor vier kräftig gepaukt.

"Die Schüler sollen die Grundlagen der Homepagegestaltung lernen. Dazu gehören unter anderem Grafiken erstellen sowie Bilder und Texte bearbeiten", so Flechtner. Und damit das geschieht, verteilt Günter Flechtner seinen Schülern bei jedem Treffen Aufgaben, die ihrem jeweiligen Wissensstand entsprechen. "Wir haben hier alles, vom fast Anfänger bis zum weit Fortgeschrittenen", so Flechtner.

Auch an diesem Tag bearbeiten die Schüler ihre speziellen Aufträge. Yvonne (15) recherchiert im Internet, um eine Musik-Kritik ins Netz zu stellen, Esra (15) kürzt die Texte ihrer Mitschüler zum Thema Benimm-Unterricht, und Michael (15) fasst seinen Besuch im VW-Werk zusammen. Das ist nämlich die Mischung, die SMASH ausmacht: eigene Arbeiten, aber auch Beiträge von Mitschülern, Lehrern und aus dem Internet. Joachim und Theodor (16) basteln währenddessen an ihren Steckbriefen, mit denen sie sich wie alle anderen SMASH-Mitarbeiter den Homepage-Besuchern vorstellen wollen. "Bin freundlich, nett und manchmal gut gekleidet. Ich hasse Gemüse" kann man dort über Theodor erfahren. Und "Was ich mag: Alles, außer was ich nicht mag" steht aussagekräftig neben Joachim' Foto. Aber auch, wie er zu SMASH gefunden hat: "Ich bin aufgewacht, und bevor ich mir bewusst war, was ich tat, fand ich mich in dieser AG wieder."