• Slide image
  • Slide image
  • Slide image
  • Slide image
  • Slide image
  • Slide image
  • Slide image

HNA 22.12.2000

 

Schulkonzert

Diszipliniertes Zusammenspiel

Kassel. Musik wird an der Schule Hegelsberg groß geschrieben. Beim traditionellen Konzert zur Vorweihnachtszeit in der festlich geschmückten Aula konnten sich die zahlreichen Zuhörer einmal mehr davon überzeugen. Mal besinnlich, mal majestätisch, mal gefühlvoll rockig war das Programm, das die Pädagogen Klaus Lossdörfer, Birkhild Glocke (auch Klavierbegleitung), Ulrike Stern, Günter Flechtner und Claudia Taube mit ihren Schülern einstudiert hatten. Überaus sorgfältig, denn es gab keine Unstimmigkeiten bei dieser Veranstaltung, die unter der Gesamtleitung von Klaus Lossdörfer stand und von Bärbel Buttgereit moderiert wurde.

Diszipliniertes Zusammenspiel und hohe Klangkultur bewies die Gitarrengruppe mit Werken der englischen Renaissance. Ebenso sensibel die Beiträge der Blockflötengruppe, etwa eine Air von Händel.

Mit gediegenen Leistungen warteten die Vokalensembles auf: der Gesamtchor, der Schüler-Schülerinnen-Chor und das Ensemble aus Lehrern, Absolventen und Schülern der Klassen 9 und 10, das anspruchsvoll Geistliches darbot. Händels berühmtes "Hallelujah" erklang imposant, souverän in den polyphonen und hoch gelegenen Passagen. Gospel-Feeling kam bei "Oh Happy Day" auf, nicht zuletzt dank des souligen Gesangssolisten Claudius Stern.

Für die rockigen Akzente sorgte die Schulband "Indigo Dawn" mit empfindsamen Eigenkompositionen. Eine altersmäßig bunt gemischte Band mit vielen Talenten: Der Älteste, der Ehemalige Anton Eisenkrein, studiert zurzeit an der Kasseler Musikakademie. Der Jüngste, der Schlagzeuger Björn Ebbrecht, ist ganze zehn Jahre alt. Er verblüffte durch Musizierfreude, ein bemerkenswertes schlagtechnisches Können und Rythmusgefühl. Georg Pepl