• Slide image
  • Slide image
  • Slide image
  • Slide image
  • Slide image
  • Slide image
  • Slide image

HNA vom 13.6.2008

 Ein Leuchtturm in der Nordstadt

Die Gesamtschule Hegelsberg veranstaltet zu ihrem 100-jährigen Bestehen einen bunten Aktionstag am heutigen Freitag

Von Sabine Oschmann

 


Alle zusammen: Die Gesamtschule Hegelsberg ist ein wichtiges Zentrum in der Nordstadt, und die

 Schüler freuen sich auf den Aktionstag zum 100-jährigen Bestehen. Foto: Fischer

 

NORDSTADT. War das eine Aufregung damals, 1994, um die weißen Ratten. Sie hätten als Modeschmuck gegolten und seien bei den Hegelsbergschülerinnen der Renner gewesen, erzählen augenzwinkernd die Autoren der Schulchronik. Auch solche und noch manch andere Kuriositäten bestimmen ja ein buntes Schulleben. Wichtiger für die 100-jährige Geschichte der Gesamtschule Hegelsberg und ihren Charakter sind aber andere Ereignisse. Zum Beispiel das Jahr 1965, als die ersten ausländischen Schüler aufgenommen wurden, die Hilfsaktion für Afghanistan, bei der die Hegelsbergschüler 6000 Mark sammelten, die Partnerschaft mit einer Schule in Chile und der Preis der Paul-Dierichs-Stiftung für das herausragende musikalische Engagement „am Hegelsberg".

„Eigentlich feiern wir vier Jubiläen", freut sich Schulleiter Stefan Appel. Die Gründung der Schule vor 100 Jahren 1908 als Bürgerschule am Struthbachweg, über 40 Jahre Ganztagsschule, 30 Jahre Grundsteinlegung für das neue Schulgebäude am Hegelsberg und kooperative Gesamtschule seit über 20 Jahren. Und auch Schulleiter Stefan Appel könnte feiern: Er leitet nämlich die Schule seit 25 Jahren. So lange gibt es auch das von den Schülern gestaltete Schulemblem.

Schüler und Lehrer identifizieren sich in besonderer Weise mit der als „Leuchtturm" in der Nordstadt bezeichneten Schule am Hang des Hegelsbergs östlich der Ahna. Kein Wunder: Sie bietet viele Kreativ-Projekte, Arbeitsgemeinschaften und offene Angebote, unterstützt gezielt durch Hausaufgabenbetreuung und Förderunterricht vor allem auch die ausländischen Kinder. Und legt viel Wert auf die Öffnung zum Stadtteil hin, wie Schulleiter Appel betont. Durch Projekte etwa mit dem Box-Camp, der Wau-Mau-Insel und mit Altenheimen, in denen sich Schüler engagieren, aber auch durch die Konzerte mit Chor, Flöten- und Gitarrengruppe sowie der Schulband. Über den Stadtteil hinaus beliebt sind auch die Basare und Sommer- und Sportfeste am Hegelsberg.

„Für uns ist die Schule Lebens- und Kulturraum in der Nordstadt“, erklärt Realschul-zweigleiterin Irene Heußner-Wurm. In den vielen Arbeitsgemeinschaften entwickeln Schüler ihre Neigungen und Talente, lernen Instrumente oder eine Sportart; moderne Medien stehen im Lernatelier bereit. Leseratten kommen in der Schulbibliothek auf ihre Kosten. Für den heutigen Aktionstag haben die Schüler viel vorbereitet, zum Beispiel ein Froschkonzert, Mathematik-Museum, Orientbasar, Schul- und Nordstadtquiz, internationale Leckereien und eine Wellness-Oase.

Jubiläums-Aktionstag zum 100. Geburtstag der Gesamtschule Hegelsberg heute, 13. Juni, ab 15 Uhr, Quellhofstraße